Rund um Ennepetal

Manchmal gibt es diese Ideen, die am Anfang völlig unwirklich sind. Dann kommt diese Idee immer häufiger und reift zu einem Plan… Genau das passierte mir Anfang des Jahres beim stöbern im Netz. Ich fand eine Veranstaltung, bei der ich dachte, DAS will ich dieses Jahr auch machen. 56 km Rund um Ennepetal.. Ein gemütlicher Landschaftslauf in der Gruppe. Ohne Zeitnahme und Druck, frei nach dem Motto *alles kann, nichts muss*. Sollte ich oder sollte ich nicht… Irgendwann fand ich dann nichts mehr zu der Veranstaltung und dachte auch nicht mehr daran. Bis ich kurze Zeit vorher doch mal wieder daran erinnert wurde und nachschaut.. Ja so was, findet ja doch statt! Also noch mal ein paar Tage nachgedacht.. Eigentlich ist es zu viel, ich war ja erst bis 30 km überhaupt am Stück gelaufen.. Und dann direkt statt Marathon so was ? Aber ich könnte ja nach jeder Etappe ( insgesamt 5) aufhören und mit dem Bus zurück zum Veranstaltungsort… Soll ich oder soll ich nicht.. Da ich so gerne wollte, habe ich mich schliesslich angemeldet. Der Tag kam dann auch schneller als gedacht, am liebsten wäre ich wieder heimgefahren, ich hatte doch ordentlich Respekt. Doch mein Schatz Wolfgang fand die Idee nicht gut 😉 Also Startnummer abgeholt, fertig gemacht und den Bus zum Startpunkt bestiegen, Man war ich aufgeregt! Aus dem Bus klettern, noch ein Gruppenbild und bald gings los. Relativ schnell fanden sich die Gruppen zusammen, das Gelände war einfach traumhaft. Zum Glück hatte ich mich für meine Trailschuhe entschieden, es war doch ordentlich schlammig und rutschig. Vor allem nach dem heftigen Regenguss auf der 2. Etappe. Gegen Ende der 3. Etappe konnte ich es kaum glauben, ich hatte wirklich schon 35 km hinter mir und ich hatte noch Kraft für die nächste! Also noch mal gestärkt am Pausenpunkt und auf die 4. Etappe. Diese hatte es noch mal in sich, war aber landschaftlich wunderschön, mit vielen Bächen und Trampelpfaden. Als ich dann am nächsten Pausenpunkt ankam, konnte ich einfach nur noch grinsen, ich hatte tatsächlich meinen ersten Ultramarathon gelaufen, ohne vorher den Marathon bestritten zu haben! Zwar taten mir die Beine weh, ich sah aus wie ein Erdferkel, aber es war einfach ein genial geiles Gefühl. 46 km. Nächstes Jahr werden es auf jeden Fall alle 5 Etappen. Bestimmt 🙂

Leave a Reply